#schwangerschaft #sternenkinder

Fragebogen Ana – Sternenkind Adriana

5. Oktober 2017

Als Gastautorin hast Du viele Menschen beeindruckt. Doch wer bist eigentlich Du?

Hi, ich bin Ana, 29 Jahre alt und wohne in Aachen. Die ein oder andere kennt mich bereits durch meinen Gastbeitrag zur Sternenkinderreihe. Geheiratet habe ich 2015 – den für mich tollsten Mann der Welt und bin zwei Monate später -gewollt schwanger geworden. Seither mussten wir viele Hürden bewältigen und schwere Schicksalsschläge zurückstecken. Das hat uns stark gemacht und mit niemand anderem an meiner Seite hätte ich das besser überstehen können. Ich meine wir sind ein ziemlich gutes Team, der Josip und ich.

Jedes Sternenkind bleibt unvergessen. Wie lautet der Name deines Sternchens und warum hast Du diesen Namen gewählt?

Mein Stern heißt Adriana. Der Name stammt aus dem lateinischen und bedeutet ‚die Frau aus der Hafenstadt Adria‘. Wir kommen aus Kroatien und dort ist der Name sehr häufig. Wir finden den Namen einfach wunderschön und hatten uns deshalb für ihn entschieden. Genannt wurde -und wird- sie von allen aber Didi.

Den Schritt in die Öffentlichkeit zu gehen fällt nicht immer leicht. Was hat dich dazu bewegt an der Sternenkinderreihe teilzunehmen?

Als ich von der Sternenkinderreihe hörte, musste ich gar nicht lange darüber nachdenken und entschied mich recht schnell, meine Geschichte zu teilen. Kurz vor Didi’s Tod fing ich mit dem Schreiben an. Eine Art Tagebuch. Es half – und das tut es noch immer – wenn es mir mal nicht gut geht.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist ein ganz besonderer. Welche Gedanken gingen Dir durch den Kopf als Deine Geschichte online ging?

Ehrlich gesagt habe ich kaum über die Veröffentlichung nachgedacht. Ich habe ja nicht geahnt, wie viele Menschen ich damit erreiche und war völlig überwältigt von all den lieben Kommentaren und Nachrichten, die ich vereinzelt sogar immer noch bekomme!

Deine Geschichte hat viele Menschen gerührt. Wie hast Du die Reaktionen der Leser wahrgenommen? Gab es Reaktionen, die Dir besonders in Erinnerung geblieben sind?

Ich habe unzählige Nachrichten bekommen, von lieben Lesern aus ganz Deutschland. Allein das sind besondere Erinnerungen! Ich habe den ein oder anderen dazu bewegen können, nachzudenken. Einige haben mir geschrieben, sie schämen sich wegen der Banalitäten, die sie oftmals verärgern und wütend machen. Das zeigt mir, dass es sich gelohnt hat, meine Geschichte zu veröffentlichen.

Viele andere Mütter waren durch dich bestärkt bereit über ihre Sternenkinder zu sprechen. Doch wie ging es nach deiner Geschichte für Dich weiter? Was hat sich verändert?

Meine Therapeutin hatte mich ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung zwei Wochen lang nicht gesehen und hat danach einen großen Fortschritt in meiner Trauerphase feststellen können. Insofern hat es mir sehr geholfen und mich bestärkt.

Nach einem schweren Schicksalsschlag weiterzumachen fällt oft schwer. Woraus schöpfst Du Deine Kraft? Was für Pläne hast du für die Zukunft?

Ich muss sagen, durch das Geschehene habe ich noch intensiver zum Glauben gefunden. Er gibt mir Kraft. Ich bin dankbar dafür, denn ich hätte ihn auch verlieren können. Außerdem hab ich eine tolle Therapeutin, meinen Mann, meine Familie und Freunde, die mich auffangen, wenn ich schlechte Tage habe!

Nach Didis Tod haben wir uns recht schnell in die Arbeit gestürzt und ein zweites Geschäft eröffnet, welches wir nach unserer Tochter benannt haben. Die Ablenkung tat gut. Mein ganzes Herzblut und meine volle Energie konnte ich in den Laden stecken.

Meine Pläne für die Zukunft? Ich mache keine langfristigen Pläne. Ich lasse den Dingen lieber ihren Lauf. Das erscheint mir nach allem einfacher. Ich wünsche mir irgendwann ein Geschwisterchen für Didi, soviel kann ich sagen 🙂

Ein Kind zu verlieren ist eine schreckliche Tragödie. Was möchtest Du anderen Sternenmamas raten?

Achtet auf die Zeichen. Ihr bekommt sie, immerzu. Ihr müsst nur horchen und sie zulassen, dann werdet ihr sie spüren. Besonders dann, wenn es euch schlecht geht. Jede Sternenmama wird ein Leben lang begleitet von einem Wunder, von ihrem persönlichen, kleinen, großen Wunder. Das weiß ich sicher..

Eure Ana ♡


Du möchtest die Geschichte von Adriana noch einmal lesen, dann klick einfach: hier

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply